Zum Inhalt

Internationale Berufsbildungsforschung in Thailand – das Projekt ProWoThai

-
in
  • Inter­natio­nales
  • Ins­ti­tu­te
  • IAEB

An der Pro­fes­sur für Internationale Bildungskooperation, Berufs- und Betriebspädagogik (Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Schröder) ist zum 01.10.2019 das Projekt „Progressing Work-based Learning in Thailand“ (ProWoThai) gestartet. Das Konzept „Work-based Learning“ steht in der inter­natio­nalen Diskussion für die Erschließung des betrieblichen Arbeitsplatzes als Lernort, der eine der Stärken des deutschen dualen Berufsbildungssystems darstellt. Das thailändische Ministerium für Bildung (Office of the Vocational Education Commission, Ministry of Education) sieht hier für Thailand noch einen großen Forschungs- und Reformbedarf.

Zusammen mit universitären, betrieblichen und bildungspolitischen Partnern in Thailand werden in dem vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bildung und For­schung (BMBF) geförderten vierjährigen Vorhaben Modelle und Best-practice-Beispiele zum arbeitsprozessorientierten Ler­nen analysiert, theoretisch fundiert und in partizipativen, handlungsorientierten Projekten weiterentwickelt und implementiert.

Ein Hauptpartner ist die Rajamangala University of Technology Lanna (RMUTL) mit Asst. Prof. Dr. Niwat Moonpa und sei­nem Team sowie das dort bereits aktive „TVET-Hub“-Netz­werk.

An der RMUTL wurde mit dem Team der TU Dort­mund (Dr. Sven Schulte, Siriphorn Phalasoon, Julia Gulich) in Chiangmai im Januar ein dreitägiger Work­shop zum „Work-based Learning“ und zu den Grundlagen empirischer Forschungsmethoden durchgeführt.

Bitte bestätigen Sie die Aktivierung dieses Videos.

Nach der Aktivierung werden Cookies gesetzt und Daten an YouTube (Google) übermittelt.
Zur Datenschutzerklärung von Google

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.